Florentin Stövhase

In der Natur finde ich meine innere Kraft wieder und regeneriere.

Was stimmt Sie ganz persönlich in der derzeitigen Situation zuversichtlich? Was gibt Ihnen Kraft?

Die Natur! Ihr ist es egal, ob wir uns mit Fragen zum Impftempo, der Sinnhaftigkeit von Öffnungsschritten oder dem alltäglichen Wahnsinn auseinandersetzen. Sie freut sich sogar. Seit wir weniger fliegen und öfter mal das Auto stehen lassen, kann unser Planet endlich mal durchatmen. In der Natur finde ich meine innere Kraft wieder und regeneriere. In Morgenrunden mit meinem Hund kitzelt mich die Sonne oder peitscht mir der Regen entgegen. Diese Beständigkeit macht Mut.

Welche Dinge in Ihrem beruflichen Umfeld machen Ihnen Mut?

Es sind ganz klar die Menschen! Sie sorgen dafür, dass die Angebote im CJD weiter bestehen und vielen jungen Menschen geholfen werden kann.

Was lässt Sie hoffen, dass wir als Gesellschaft gut durch diese Krise kommen?

Wir Menschen sind wahre Überlebenskünstler. Vielleicht mag das in den letzten Jahrzehnten im Überfluss nicht mehr ganz so präsent sein - wir können es aber immer noch. Unsere Gesellschaft wird sich zwangsläufig verändern. Das tut sie immer und das ist auch gut so. Wir wissen jetzt, dass wir uns über digitale Formate austauschen können, ohne im Stau zu stehen. Diese Anpassungen sind richtig und wichtig.

Ganz spontan: Was war das letzte Erlebnis, das Ihnen Mut gemacht hat?

Von meinem Haus aus kann ich immer wieder sehen, wie der Eismann in der Ortsmitte hält. Wenn er die Glocke läutet, stürmen Kinder aus allen Ecken mit großem Gebrüll herbei. Die Kugel Eis wird zum Highlight. Das macht mir Mut! Wenn Kinder die Zuversicht und Freude verlieren, dann ist es wohl zu spät.